Europa

DSR-Schiffe begannen und beendeten ihre Reisen grundsätzlich im Heimathafen Rostock, dem größten Hafen der ehemaligen DDR. Auf den Reisen wurden in Europa dann meistens die allen Seeleuten gut bekannten Häfen Hamburg, Rotterdam und Antwerpen angelaufen. Heimwärts hatten wir manchmal Genua, Marseille oder Lissabon als Löschhafen. Auf den den Reisen nach und von East- und Westafrika hatten wir auch häufiger britische Häfen wie Liverpool, Hull und selten London.
Um die knappen Devisen zu sparen mussten die DSR-Schiffe nahezu alles für die Reise in Rostock an Bord nehmen, also Nahrungsmittel, Getränke und auch zum Beispiel Weihnatsbäume. Auf einer Reise von Westafrika, die übermäßig länger als geplant war, hatten wir nun keinen Weihnachtsbaum an Bord. Und in Afrika einen Weihnachtsbaum kaufen, na..... Also haben wir mit Buntstiften einen schönen Baum auf Pergamentpapier gemalt und in der Messe an die Wand geklebt. Zum Weihnachtsabend erhielt dann jeder noch so 3 kleine Kekse 1 Orange und eine halbe Flasche Wein, nichts mehr. Als wir aber dann unseren Bestimmungshafen Genua erreicht hatten, wurde erst einmal ordentlich italienischer Wein geordert.

Sehr selten erhielten wir Ladung für skandinavische Häfen, so zum Beispiel einmal eine Ladung Anker-Ketten für Ölbohr-Plattformen, bestimmt für Bergen. Leider gab es in Bergen keinen geeigneten Kran zum Löschen. Es wurde zwei Tage versucht, dann lag ein großer Klumpen Ankerketten auf der Pier und ein großer Klumpen noch im Laderaum und nix ging mehr. Mit viel Aufwand haben wir dann die Kettenteile wieder in den Laderaum zurückgestaut und sind nach Malmö zum Löschen weitergefahren.

Es natürlich nahezu unmöglich über alle Häfen zu berichten, aber auf den Fotos links ist eine kleine Auswahl der Hafenstädte zu sehen.